Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Suche  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Zu- und Abluft
  Reinräume
  Sanitärhygiene
 
>   Technische Tiefenhygiene
für sanitäre Anlagen
  HACCP + Consulting
  Großküchenhygiene
  Schädlingsbekämpfung
  Hygieneinspektionen
  Schulungen
 
Kugeln
   
 
 
 

Technische Tiefenhygiene für sanitäre Anlagen

 
Die tägliche Reinigung der Sanitäranlagen ist sehr wichtig. Aber sie kann nur oberflächlich sein. Und so ist der Gang zu einer Toilette, die von vielen und wechselnden Nutzern besucht wird, oft von unangenehmen Gefühlen begleitet. Diese Gefühle täuschen meist nicht.

Gründliche Tiefenhygiene, zwei- bis dreimal im Jahr, ist in vielen Unternehmen Standard: Über 350 Kunden in Verwaltungen und Produktionsbetrieben setzen auf hygienische Nachhaltigkeit ohne Restrisiko.
 
Technische Tiefenhygiene für sanitäre Anlagen
Erst durch die Demontage werden Ablagerungen in der Tiefe beseitigt.

Hygiene ist teuer?
Nein, denn vernachlässigte Hygiene wird sehr teuer!

Sanitärräume sind Gemeinschaftsräume mit hohem Infektionsrisiko. Feuchtigkeit, Wärme, Dunkelheit und schwer zugängliche Stellen bieten der mikrobiellen Vermehrung geradezu ideale Lebensbedingungen.

Doch es geht um viel mehr als nur um die gesund erhaltende Notwendigkeit einer sauberen Toilette. Hygiene schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern wirkt sich auch positiv auf die Empfindungen der Menschen aus. Ein hoher Standard in den sanitären Anlagen ist ein Teil der Unternehmenskultur und der unternehmerischen Qualitätsphilosophie geworden:

Sauberkeit schafft Sauberkeit

Einwandfreie Sanitärhygiene zeugt von sichtbarer Verantwortung und Wertschätzung der Unternehmensleitung für ihre Mitarbeiter. Wie kann von einem Mitarbeiter erwartet werden, saubere, ordentliche und einwandfreie Qualität zu bringen, wenn er tagtäglich hygienetechnisch schlecht gewartete Sanitäranlagen vorfindet?

Nachhaltigkeit ist ein langfristiger strategischer Erfolgsfaktor. Eine Unternehmenskultur, die die Privatsphäre von Sanitäranlagen berücksichtigt, begründet die Werte Wertschätzung, Begeisterung, Integrität und Disziplin.

Zusätzliche Maßnahmen zur technischen Tiefenhygiene von Sanitäranlagen verursachen nur auf den ersten Blick Mehrkosten. Sieht man sich die Bilanz unter Berücksichtigung aller Faktoren genauer an, führen sie im Gegenteil zur Kostensenkung. Eine beispielhafte Kosten-Nutzenanalyse finden Sie in der PDF-Datei „Kostensenkung trotz höherem Hygienestandard – Ein Widerspruch?“

Ihr Nutzen:

Unsere Mitarbeiter besitzen die fachlichen Qualifikationen für die Durchführung dieser Spezialdienstleistung. Sie sind ausgebildete Sanitärhygiene-Techniker, Desinfektoren oder Trinkwasser-hygiene-Spezialisten. Unsere Qualifikation: Fachbetrieb nach dem Wasserhaushaltsgesetz, Mitglied der BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst. Nur Hygienefachunternehmen (Desinfektionsunternehmen) können Mitglied der BGW sein.

  Kostensenkung trotz höherem Hygienestandard - Ein Widerspruch?
 
Spülrand einer Toilette
Spülrand einer Toilette mit Ablagerungen. Beim Spülvorgang verteilt ein nicht sichtbarer Sprühnebel potentiell krankmachende Keime auf alle Kontaktstellen.   Erfolgreiche Tiefenhygiene

Vorbeugende Instandhaltung
Zusatznutzen: Vorbeugende Instandhaltung durch Beseitigung von Kalkablagerungen, Neueindichtungen, Abflussbefreiung bis zum Fallstrang.
Technische Tiefenhygiene fr sanitäre Anlagen
Gesa Hygiene-Gruppe | Gubener Straße 32, 86156 Augsburg | Telefon 0821 79015-0 | Fax 0821 79015-399 | E-Mail: info@gesa.de
Impressum | Datenschutz