Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Newsletter
>   Anmeldung
>   Aktuell & Archiv
 
 
Kugeln
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
Gubener Straße 32
86156 Augsburg
Telefon 0821 79015-0
Fax 0821 79015-399
E-Mail: info@gesa.de
 
 

Newsletter aktuell

   


 
 

Papier ist nicht geduldig

 
Ausgabe 58/3. Dezember 2015
ISSN 1613 - 9240
 
  Heute im Newsletter
   
  Bakterienschleuder Abwassersystem
  Kommen Ratten aus der Toilette?
  Sauberkeit von Luftleitungen: Forderungen jetzt amtlich!
  Warum auch Herrentoiletten Hygienebehälter brauchen
  Papier ist nicht geduldig
  Gute Frage!
  Gesandra glaubt …
   
   
„Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie nieder und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere zu dokumentieren.“ Wenn Ihnen dieses Zitat von Khalil Gibran aus der Seele spricht, dann können wir Sie beruhigen: Die Unternehmen der Gesa Hygiene-Gruppe tun eine ganze Menge, damit keine Bäume gefällt werden müssen.

Umweltfreundlich seit über 25 Jahren

Bereits Ende der 80er Jahre stellte Gesa sukzessive auf umweltfreundliche Recyclingpapiere um. Das war damals noch gar nicht so einfach, denn die Auswahl war gering, die erhältlichen Papiere mit deutlichem Grau- oder Gelbstich und für Kopierer und Drucker eine Herausforderung. In der heutigen Zeit steht Recyclingpapier dem Frischfaserpapier zum Glück in nichts mehr nach. Es ist (fast) genauso weiß und in vielen hochwertigen Varianten erhältlich. Dass die Verwendung von Recyclingpapier die Umwelt schont, dürfte allgemein bekannt sein: Es müssen zum Beispiel keine Bäume gefällt werden, und bei der Herstellung wird nur die Hälfte an Energie und zwischen einem Siebtel bis einem Drittel der Wassermenge von Frischfaserpapier verbraucht. Vom Kopierpapier und Geschäftspapieren über die verwendeten Briefumschläge bis hin zum Toilettenpapier sind heute fast alle verwendeten Papiere der Gesa Hygiene-Gruppe in Recyclingqualität, die meisten sogar mit „Blauem Engel“.

Am besten gar kein Papier

Doch am umweltfreundlichsten ist natürlich das Papier, das gar nicht erst verwendet wird. Daher wird bei Gesec, Gemex und Gecos schon seit Jahren intensiv an einer Reduktion des Papierverbrauchs gearbeitet, im Wesentlichen in Form von Verschlankung und Digitalisierung der internen und externen Dokumente. Das ist bei manchen Prozessen und Dienstleistungen nicht ganz einfach und bedarf daher jahrelanger Entwicklung und Optimierung. Da Software von der Stange vielfach den speziellen Anforderungen nicht gerecht wird, mussten und müssen teils individuelle Lösungen programmiert und hohe Investitionen getätigt werden. So konnten inzwischen einige Dienstleistungen komplett digitalisiert werden, zum Beispiel die Hygieneinspektionen. An einer weiteren Optimierung arbeitet die Gesa-Gruppe hart. Von manchen Kunden wird aber eine Digitalisierung (noch) nicht gewünscht, da sie Angebote, Berichte oder Rechnungen weiterhin auf Papier benötigen. Auf umweltfreundlichem, versteht sich.

Weitere Informationen zu Recyclingpapier: Umweltbundesamt: FAQs Recyclingpapier [PDF]

(js)

Bildnachweis: Fotolia
 
 
 
Impressum | Datenschutz