Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Newsletter
>   Anmeldung
>   Aktuell & Archiv
 
 
Kugeln
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
Gubener Straße 32
86156 Augsburg
Telefon 0821 79015-0
Fax 0821 79015-399
E-Mail: info@gesa.de
 
 

Newsletter aktuell

   


 
 

Hygiene in Lüftungsanlagen von Wohnungen – Reinigung zwingend notwendig?

Hygiene Lüftungsanlagen

 
Ausgabe 53/4. September 2014
ISSN 1613 - 9240
 
  Heute im Newsletter
   
  Allergene: Durchführungsverordnung in Sicht
  Hygiene in Lüftungsanlagen von Wohnungen – Reinigung zwingend notwendig?
  30 Jahre Gesa!
  Umzug: Aus Gesec Ratingen wird Gesec Düsseldorf
  Bilderrätsel – die Auflösung!
  Gute Frage!
  Gesandra freut sich…
   
   
Durch die steigenden Anforderungen in Sachen Energieeffizienz kommt der Haus- und Wohnungslüftung eine immer größere Bedeutung zu. Immer mehr Wohnungen werden deshalb mit einer Lüftungsanlage ausgestattet, um den Luftaustausch zu gewährleisten und Schimmelbildung zu vermeiden. Doch wie sieht es mit dem hygienischen Betrieb dieser Lüftungsanlagen aus?


Schon bei der Auswahl des Lüftungssystems muss man sich unter mehreren Varianten entscheiden. Die DIN 1946-6 „Lüftung von Wohnungen“, die DIN 18017-3 „Lüftung von Bädern und Toiletten ohne Außenfenster“ und die DIN 4719 „Anforderungen, Leistungsprüfungen und Kennzeichnung von Lüftungsgeräten“ dienen Bauherren und Planern als Grundlage für die Erarbeitung eines Lüftungskonzeptes wie auch für die Wartung und Instandhaltung der Lüftungsanlagen.

Bei Wohnanlagen Wartung vertraglich regeln

Sind die Räumlichkeiten bezogen, taucht die Frage nach einem auch unter gesundheitlichen Gesichtspunkten optimalen hygienischen Betrieb der Lüftungsanlage auf. Damit beschäftigt sich die Richtlinienreihe VDI 6022 „Raumlufthygiene“. Da die Grundvoraussetzung „…Aufenthalt von mehr als 30 Tage pro Jahr oder regelmäßig mehr als 2 Stunden pro Tag…“ gewährleistet ist, greift dieses Regelwerk auch für alle Zuluftanlagen in Wohnungen. Bei mehreren Wohneinheiten muss der hygienisch einwandfreie Betrieb ausdrücklich auf Grundlage der VDI 6022 vertraglich zwischen den Parteien vereinbart werden.

Alle drei Jahre prüfen lassen

Möchten Eigentümer sichergehen, dass die Zuluftqualität in ihren eigenen vier Wänden gesundheitlich unbedenklich ist, empfiehlt es sich, sich an die Forderungen der VDI 6022 zu halten: Im Rhythmus von drei Jahren wird im Rahmen einer Inspektion der hygienische Zustand der Lüftungsanlage festgestellt. Die ausgestellten Handlungsempfehlungen bringen Sicherheit.

Auf der Website des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. sind Fragen und Antworten rund um dieses Thema nachzulesen: www.fgk.de. Bei Fragen speziell zur Hygiene berät Sie Anja Rothmund: anja.rothmund@gesa.de


(ro)

Bildnachweis: Fotolia/Kelttt

 

 
 
 
Impressum | Datenschutz