Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Newsletter
>   Anmeldung
>   Aktuell & Archiv
 
 
Kugeln
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
Gubener Straße 32
86156 Augsburg
Telefon 0821 79015-0
Fax 0821 79015-399
E-Mail: info@gesa.de
 
 

Newsletter aktuell

   


 
 

Hygieneprobleme durch dicke Luft?

 
Ausgabe 49/5. September 2013
ISSN 1613 - 9240
 
  Heute im Newsletter
   
  Gefährliche Plagegeister
  Lebensmittelinfektion durch Melonen
  Studie Sanitärräume: Basis für sinnvolle Planung
  Speisen in Großküchen sicher zubereiten
  Hygieneprobleme durch dicke Luft?
  Gemex stellt vor: Sascha Biernath
  Gelassen ins Audit – Gemex Premium Portal QPM® online
  Gute Frage!
  Gesandra kennt…
   
   
Wer sich mit dem Thema „Luft“ in Großküchen beschäftigt, sollte nicht nur an die Abluft denken. Basis einer guten Hygienepraxis ist die Zuführung hygienisch und gesundheitlich einwandfreier Zuluft!

Klar – durch die Fettbelastung besteht in der Großküche eine besondere Brandlast. Deshalb gibt es aus versicherungstechnischen und normativen Gründen genaue Vorgaben zur regelmäßigen Inspektion und Reinigung der einzelnen Komponenten raumlufttechnischer Anlagen (siehe gesaaktuell Nr. 15/2006). Doch die Zuführung hygienisch und gesundheitlich einwandfreier Zuluft wird leider oft vergessen – dabei ist gerade dies in hygienesensiblen Bereichen enorm wichtig.

Auch an die Zukunft denken!

Der hygienisch einwandfreie Betrieb von raumlufttechnischen (RLT) Anlagen ist in der Normenreihe VDI 6022 geregelt (siehe gesaaktuell Nr. 45/2012). In den vergangenen Jahren hat sich die darin definierte Hygieneinspektion etabliert. Für den Großteil der künstlich belüfteten Gebäude wird diese Inspektion mittlerweile genauso durchgeführt wie die technische Wartung. Doch in vielen Großküchen ist die Notwendigkeit, diese Hygieneinspektion durchzuführen, noch nicht ins Bewusstsein der Verantwortlichen gelangt.

Gerade hier ist die Inspektion aber besonders wichtig: Zum einen darf die zugeführte Luft die zu verarbeitenden Lebensmittel nicht über Maß verunreinigen. Zum anderen fordern Arbeitsstättenverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Arbeitsstättenregel den gesundheitlichen Schutz der Mitarbeiter.

Mit Hygieneinspektion auf Nummer Sicher

Eine Hygieneinspektion – je nach Bauart alle zwei oder drei Jahre durchgeführt – überprüft die Zuluftanlage in hygienischer Hinsicht. Visuell, mikrobiologisch und physikalisch wird die Anlage durchleuchtet und kontrolliert. Durch die ausgestellten Handlungsempfehlungen gewinnt der Verantwortliche die Sicherheit, seine Anlage hygienisch einwandfrei zu betreiben. Denn was nützen alle Hygienemaßnahmen, wenn durch die RLT-Anlage etwa permanent Schimmelpilze auf Oberflächen und zu verarbeitende Lebensmittel gelangen?

(ro)

Bildnachweis: Fotolia
 
 











































   
 
Impressum | Datenschutz