Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Newsletter
>   Anmeldung
>   Aktuell & Archiv
 
 
Kugeln
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
Gubener Straße 32
86156 Augsburg
Telefon 0821 79015-0
Fax 0821 79015-399
E-Mail: info@gesa.de
 
 

Newsletter aktuell

   


 
 

Fluginsektenvernichter: UV-Röhren richtig wechseln


Ausgabe 55/5. März 2015
ISSN 1613 - 9240
 
  Heute im Newsletter
   
  Was geschieht am „stillen Örtchen“ wirklich?
  Infoblatt „Noroviren“ zum Download
  Fluginsektenvernichter: UV-Röhren richtig wechseln
  Allergene: Gut geschult ist halb gewonnen!
  Gute Frage!
  Gesandra weiß…
   
   
UV-Röhren in Fluginsektenvernichtern sollten im jährlichen Rhythmus ausgetauscht werden, so die Empfehlungen der Hersteller. Warum eigentlich? Und was sollte man beim Wechsel beachten?

UV-Strahlung lässt nach

Die in professionellen Fluginsektenvernichtern eingesetzten Röhren emittieren UV-Licht bestimmter Wellenlängen. Dieses zieht fliegende Insekten an, lockt sie auf das Spannungsgitter bzw. die Klebefläche und macht sie dort unschädlich. Die erzeugte UV-Strahlung verringert sich dabei kontinuierlich über die Lebensdauer der Röhre. Obwohl sie weiterhin leuchtet, sinkt die Menge des UV-Lichtes nach etwa einem Jahr auf ein Niveau, das für fliegende Insekten nicht mehr attraktiv ist. Um die Wirksamkeit des Fluginsektenvernichters beizubehalten, müssen UV-Röhren deshalb unbedingt jährlich ausgetauscht werden.

Wann und wie wechseln?

Idealerweise werden die UV-Röhren vor der Insektensaison gewechselt – in Deutschland also bis spätestens April. So ist eine uneingeschränkte Leistung der Fluginsektenvernichter während der höchsten Insektenaktivität sichergestellt.

Zu empfehlen sind splittergeschützte UV-Röhren. Sie ermöglichen den gefahrlosen Einsatz der Geräte auch in sensiblen Bereichen: Im Falle eines Bruchs werden Glasscherben von der Ummantelung der Röhre festgehalten. In Lebensmittel verarbeitenden Unternehmen und auch in vielen anderen Branchen sind sie verpflichtend vorgeschrieben. Da splittergeschützte (oft auch als „bruchgeschützt“ bezeichnete) Röhren nach dem internationalen Standard IEC61549 teurer sind als konventionelle Röhren, empfiehlt sich die gelegentliche Kontrolle durch den Auftraggeber, ob der Dienstleister den Ersatz auch richtig durchgeführt und dokumentiert hat. Ihr Auditor wird Sie auch danach fragen.

(tk)

Bildnachweis: PlusLight
 
 
 
Impressum | Datenschutz