Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Newsletter
>   Anmeldung
>   Aktuell & Archiv
 
 
Kugeln
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
Gubener Straße 32
86156 Augsburg
Telefon 0821 79015-0
Fax 0821 79015-399
E-Mail: info@gesa.de
 
 

Newsletter aktuell

   


 
 

Was bedeutet eigentlich…

 
Ausgabe 47/7. März 2013
ISSN 1613 - 9240
 
  Heute im Newsletter
   
  Schon wieder novelliert: Trinkwasserverordnung 2001
  Krank durch Smartphones?
  Zapfenwanzen – ungefährliche Wintergäste
  Rotaviren – Gefahr für Säuglinge und Kleinkinder
  Glückwunsch!
  Neue Dienstleistung: Gefahrenanalyse nach IFS Food Version 6
  Gute Frage: Was bedeutet eigentlich…
  Gesandra
   
   
… „Risikominderungsmaßnahmen beim Einsatz von Rodentiziden in der Schadnagerbekämpfung“? Im Zuge der europaweiten Prüfung und der nationalen Zulassung von Biozid-Produkten hat das Umweltbundesamt (UBA) erhebliche Umweltrisiken und Risiken der Resistenzentwicklung bei der Verwendung von Ratten- und Mäusebekämpfungsmitteln (Rodentiziden) mit blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen festgestellt.

Dabei wurde die Gefahr der Primärvergiftung von so genannten Nicht-Zieltieren und der Sekundärvergiftung von Tieren wie z.B. Greifvögeln, die vergiftete Nager fressen, als großes Risiko eingeschätzt. Für die Einschätzung ist die hohe Toxizität der in den Produkten enthaltenen Wirkstoffe der neuen Generation und die Eigenschaft dieser Stoffe entscheidend: Sie gelten als persistent und bioakkumulierend (so genannte PBT-Stoffe) – Stoffe also, die sich durch Aufnahme etwa über die Nahrung im Organismus anreichern.

Das Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat daher für alle von ihr nach dem neuen Recht zugelassenen Biozid-Produkte zur Bekämpfung von Schadnagern „Risikominderungsmaßnahmen (RMM)“ verbindlich vorgeschrieben.

Diese Biozid-Produkte dürfen ausschließlich durch sachkundige Anwender (Schädlingsbekämpfer) unter Beachtung umfassender Risikominderungsmaßnahmen bei
  • Analyse, Planung und Dokumentation

  • Durchführung und begleitenden Maßnahmen

  • Beendigung und Nachkontrolle
der Bekämpfung eingesetzt werden.
Der Verkauf an private Anwender und berufsmäßige Anwender ohne Sachkunde ist seit dem 1. Januar 2013 verboten!
Die Gemex Hygiene + Vorratsschutz GmbH setzt ausschließlich sachkundige Schädlingsbekämpfer ein. Über die Beachtung der vorgeschriebenen Risikominderungsmaßnahmen hinaus arbeitet sie nach hohen Standards, um die Risiken beim Einsatz von Rodentiziden zu reduzieren.
Weitere Auswirkungen auf die Durchführung der Schädlingsbekämpfung sind zu erwarten.
Die Schädlingsbekämpfer in Deutschland (und in Europa) werden sich mit diesem Thema weiterhin intensiv beschäftigen und die Vereinbarungen mit ihren Kunden der neuen Rechtslage anpassen müssen.

(tk)

Bildnachweis: Fotolia
 
 











































   
 
Impressum | Datenschutz