Gesa Hygiene-Gruppe  
   
Startseite  |  Gesa Hygiene-Gruppe  |  Referenzen  |  Karriere  |  Links  |  Kontakt  |  Suche  |  Kundenlogin  |  Newsletter  
Gesec Logo  
Gemex Logo
Gecos Logo
   
  Gesa Hygiene-Gruppe
>   Philosophie
>   Kompetenz
>   Standorte
>   Presse
>   Mit Herz und Hand
>   2014 - Friedensdorf International
>   2013 - Wärmestube SKM-Augsburg e.V.
 
Kugeln
   
 
 
 

Mit Herz und Hand

 
 
Die Gesa Hygiene Gruppe steht für umweltbewusstes Handeln, für Vertrauen und Respekt allen Menschen gegenüber und für ein hohes Maß an sozialer Verantwortung. Das haben wir in unserer Unternehmensphilosophie festgeschrieben und das wollen wir täglich umsetzen.

Wir sind stolz darauf, dass sich Geschäftsleitung und Mitarbeiter in ganz Deutschland auch privat in vielfältiger Weise ehrenamtlich engagieren und helfen, wo es nötig ist - jeder auf seine Weise und nach den eigenen persönlichen Möglichkeiten.

Diese Mitarbeiter und ihre Projekte möchten wir Ihnen vorstellen - jedes Jahr in der Weihnachtszeit kommt ein Projekt hinzu. Den Beginn machte Manfred Schönfelder im Jahr 2013. In diesem Jahr stellen wir Herrn Ali Vaezi mit seinem Engagement für das Friedensdorf in Oberhausen vor.

Die Gesec Hygiene + Instandhaltung unterstützt diese Projekte mit einer Spende. Auch unser diesjähriges Fotomodell, der verbundene Teddy, wurde nach den Aufnahmen in das Friedensdorf gebracht.
 
2014 - Friedensdorf International  
   

Ali Vaezi
Friedensdorf International

Ali Vaezi ist Teamleiter bei der Gesec Hygiene + Instandhaltung in Düsseldorf. Mit großzügigen Kleider- und Spielzeugspenden unterstützen er und seine Frau Nadine das Friedensdorf Oberhausen. Ali Vaezi bietet sich auch als Dolmetscher für afghanische Kinder an und Nadine Vaezi kümmert sich um die medizinische Erstversorgung der Kinder.

"Im Friedensdorf kann man unmittelbar erleben, wofür die Sach- und Geldspenden verwendet werden. Es ist schön zu sehen, wie glücklich und ausgeglichen die Kinder sind. Und zugleich auch traurig, denn es liegt vor allem daran, dass hier keine Bomben, Raketen und Schüsse zu hören sind."


Den Schwächsten eine helfende Hand reichen - ein Grundpfeiler der Menschlichkeit.

1967 wurde das Friedensdorf von Bürgern in Oberhausen gegründet. Heute fliegt Friedensdorf International jährlich mehr als 1000 verletzte und kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland, weil es in ihrem Heimatland keine Chance auf Heilung gibt, eine Behandlung in Europa aber vielversprechend ist.

Die Kinder werden kostenlos operiert und nach der Krankenhausbehandlung zur Rehabilitation ins Friedensdorf geholt. Die Wunden werden versorgt, die Kinder lernen, mit Prothesen zu laufen oder zu greifen, lernen den Umgang mit Medikamenten. Und sie lernen ungezwungen und ohne Angst zu spielen, eine völlig neue Erfahrung. So gesunden sie an Körper und Seele und werden dann wieder zu ihren Familien nach Hause gebracht.

Neben dieser Einzelfallhilfe leistet das Friedensdorf Projekthilfe in den Heimatländern der Kinder. Hilfsgüter, von der Gehhilfe, medizinischen Geräten und Medikamenten bis hin zu Kleidung, werden zu den Projekten und Partnerorganisationen in aller Welt gebracht. Langfristiges Ziel ist es, Kinder vor Ort und in der Nähe ihrer Familien medizinisch zu versorgen.

Ein wichtiges Standbein des Friedensdorfes sind gemeinnützige Wirtschaftsbetriebe, hier vor allem die Altkleider-Sammlung und deren Verwertung. Ein Großteil der Kleiderspenden wird im Friedensdorf unmittelbar genutzt, ein Teil wird zugunsten des Friedensdorfes in Secondhand-Läden verkauft und ein weiterer Teil wird für die internationale Projektarbeit bereitgestellt.

"Wer wie wir Kleidung spenden möchte, sollte darauf achten, dass es Container des Friedensdorfes sind. Dann kann man sicher sein, dass die Hilfe ankommt", betont Ali Vaezi.

Das Friedensdorf ist überparteilich, unabhängig und überkonfessionell. Bis auf wenige Ausnahmen in der Projektarbeit finanziert das Friedensdorf alle Hilfen und Einsätze ausschließlich mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen und wird zum größten Teil von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen.

Mehr über die Arbeit des Friedensdorfes Oberhausen erfahren Sie unter: www.friedensdorf.de.
 
2013 - Wärmestube SKM-Augsburg e.V.  
   

Manfred Schönfelder
Förderverein Wärmestube SKM-Augsburg e.V.

Manfred Schönfelder, Inhaber der Gesa Hygiene-Gruppe, ist 2. Vorstand des 2012 gegründeten Förderverein Wärmestube SKM-Augsburg e.V., der den katholischen Verband für Soziale Dienste e.V. - SKM Augsburg unterstützt.

"Mit meinem ehrenamtlichen Engagement möchte ich Menschen direkt vor der Haustüre helfen. Denn auch im wohlhabenden Deutschland gibt es Armut und Menschen, die aus eigener Kraft nicht überleben können. Mit dem Verein kann ich persönlich und unmittelbar helfen - das ist mir besonders wichtig."

Die Wärmestube hilft Bedürftigen und Obdachlosen, egal welcher Religionszugehörigkeit, Herkunft oder Aussehen und ohne nach dem "Warum" zu fragen. Sie sorgt für die Dinge des täglichen Lebens, möchte aber auch ein Ort sein, an dem sich Menschen ohne Vorurteile angenommen und sicher fühlen können.

Der Förderverein unterstützt die Wärmestube bei ausgewählten Projekten, weil die öffentlichen und kirchlichen Zuschüsse seit Jahren nicht mehr ausreichen. Einige Beispiele, was in der Planung bzw. bereits umgesetzt ist:
  • Anschaffung eines Busses für Streetwork, medizinische Versorgung und Kältenothilfe an harten Wintertagen
  • Finanzielle Unterstützung für die Gründung eines Obdachlosen-Chors
  • Patenschaften für Gräber und Grabpflege
  • Waren/Lebensmittel für die Wärmestube
  • Holzbriketts für Bedürftige
  • Erwerb des SKM-Gebäudes zur Sicherung der Wärmestube
  • ...
Zu Weihnachten ist die Einsamkeit besonders groß. Die Wärmestube organisiert deshalb für Obdachlose eine Weihnachtsfeier mit Weihnachtsessen und kleinen Geschenken sowie die Stadtweihnacht für Bedürftige im Kolpingsaal. Der Förderverein organisiert die hierfür nötigen Sponsoren.

Wenn Sie mehr über die Arbeit des Fördervereins Wärmestube SKM-Augsburg e.V. wissen möchten oder den Verein unterstützen möchten, besuchen Sie bitte die Website http://www.foerderverein-waermestube-skm-augsburg.de/
 
 
Gesa Hygiene-Gruppe | Gubener Straße 32, 86156 Augsburg | Telefon 0821 79015-0 | Fax 0821 79015-399 | E-Mail: info@gesa.de
Impressum | Datenschutz